Das Navigationsprinzip des Lasernavigationsroboter-Staubsaugers Zeichnen Sie 2D-Karten

2021-07-17

Laser-Navigationsroboter Staubsauger 2D-Karten zeichnenist Ihre gute Wahl. Das Grundprinzip der früher begonnenen Lasernavigationstechnologie ist relativ einfach. Eine davon ist die Laserentfernung. Laser-Entfernungsmessung besteht darin, einen Lichtstrahl in eine bestimmte Richtung auszusenden, und das Licht wird zurückgeworfen, wenn es auf ein Objekt trifft, das vom Empfänger erfasst werden soll. Die Lichtgeschwindigkeit ist bekannt und die Laufzeit ist bekannt. Dann können Sie die Entfernung zwischen Ihnen und dem Objekt berechnen. Der Unterschied besteht darin, dass die Laserentfernung nur einmal gestartet und empfangen werden muss, während die Lasernavigationstechnologie eine Dimension höher ist. Durch das Messen mehrerer Punkte in verschiedene Richtungen können Sie zweidimensionale Karten oder dreidimensionale Modellierungen erstellen und gleichzeitig den eigenen Standort des Kehrroboters bestimmen; die zweite besteht darin, die Abstandsinformationen zwischen zwei Punkten für die Triangulation zu verwenden.
Durch die obige Erklärung wissen wir, dass die zur Realisierung der Lasernavigationstechnologie erforderliche Hardware ein Laser-Transceiver ist, der Entfernungen zu mehreren Punkten und mehreren Richtungen gleichzeitig messen kann, der im Allgemeinen als Lidar-Entfernungssensor bezeichnet wird. Aufgrund seines relativ einfachen Prinzips ist es bereits 2005 relativ ausgereift und derzeit die stabilste und am weitesten verbreitete Positionierungs- und Navigationsmethode. Viele Produkte auf dem Markt verwenden jetzt LDS-Lasernavigationsalgorithmen, wie beispielsweise Roborock T6 und Mijia, die integrierte Roboter fegen und ziehen. Diese Produkte sind mit LDS-Lidar-Entfernungssensoren ausgestattet und dienen zum anderen zur Verarbeitung von Entfernungsinformationen und Modellierung. Die Verarbeitungseinheit.
Da das Prinzip einfacher ist, macht der Rechenaufwand das Laden der Verarbeitungseinheit in kurzer Zeit nicht schwierig und die in derselben Umgebung erhaltenen Daten sind genauer, sodass Kehrroboter mit Lasernavigationstechnologie oft zweidimensional zeichnen können Karten oder dreidimensionale Karten genauer. Das Modell kommt zusammen mit dem "Klippensensor" auch mit unterschiedlichem Gelände zurecht und verhindert, dass der Kehrroboter von höheren Stellen wie Stufen herunterfällt. Natürlich sind auch die Hardwarekosten der Lasernavigationstechnologie mit besserer Leistung höher, und die Reparaturkosten sind auch höher, wenn der Lidar-Entfernungssensor beschädigt ist.Laser-Navigationsroboter Staubsauger 2D-Karten zeichnenist Ihre gute Wahl.